...und eine Gesellschaft unter ständiger Beobachtung ist keine Demokratie mehr. Deshalb müssen unsere demokratischen Grundrechte in der virtuellen Welt ebenso durchgesetzt werden wie in der realen."

562 Schriftsteller, darunter fünf Nobelpreisträger, stellen sich in einem Aufruf gegen die Massenüberwachung der US-Geheimdienste. Unterzeichnet haben den Text unter anderem Umberto Eco, Orhan Pamuk, J.M. Coetzee, Elfriede Jelinek, Günter Grass, T.C. Boyle, Daniel Kehlmann und Henning Mankell.

Mehr dazu unter "Geheimdienst-Skandale: 562 Schriftsteller protestieren gegen Totalüberwachung" bei Spiegel Online

In diesem Zusammenhang sei auch auf die S.P.O.N Kolumnen "Sie hassen unsere Freiheit" und "Die drei Tricks der Überwachungslobby" von Sascha Lobo hingewiesen. Unbedingt lesenswert!

 

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren